Top Verhältnisse im Stubaital Zuckerhütl und Wilder Pfaff

Nach dem die letzten Wochenenden etwas verregnet und schlecht waren sagte der Wetterbericht wenigstens bis Samstag nachmittag endlich wieder schönes und warmes Wetter. Da die Skitourensaison noch lange nicht vorbei ist war es doch klar dass es mal wieder eine schöne längere Tour werden muss! Seit langem geisterte mir wieder das Zuckerhütl im Kopf rum und ich habe es nicht vergessen.

So starteten wir am Samstag früh um 5 Uhr los ins schöne Stubaital mit dem Zuckerhütl als Ziel. So waren wir dann auch um kurz nach 7 am Parkplatz der Stubaier Gletscherbahnen und stapften langsam los erst über die neue Straße und dann im Schnee zur Dresdner Hütte.

Ach war das schön der ganze Gletscher Menschen leer war ja noch recht früh nur ein paar andere Skitourengeher die auch von ganz unten starteten! So konnten wir dann relativ schnell das Fernaujoch erreichen und die erste Abfahrt über den Gaißkaerfener in die Mulde war uns sicher.

Unten in der Mulde herrschte natürlich hochbetrieb, natürlich hatten noch mehrere das Zuckerhütl heute auf ihren Plan doch so wie das aussah waren das alle lift fahrer die mit der ersten Bahn hoch kamen. Natürlich ging es dann auf der Aufstiegsspur zu wie auf der Autobahn, aber half ja nix überholt wurde natürlich immer links.

DSC02875_6_7_Standard

Wie auch immer Felle drauf und weiter geht’s über die kleine Steilstufe hinauf zum Pfaffenferner bzw über den Pfaffenferner zum Pfaffenjoch. Hier auch wieder massiv viele Leute unterwegs, auf dem Pilgerweg über den Pfaffenfern. Kurz auf dem Weg kam wieder der gedanke wie letztes Jahr wenn sie aufgereiht wie an einer Perlenkette zum Gipfel wollen wäre dieser auch wieder uninteressant für mich gewesen. Ich gehe ja nicht in die Berge damit ich mich anstellen kann um auf einen Gipfel zu kommen. No Way, das mache ich nicht.

DSC02878_79_80_Standard

Weiter im Text ging es weiter immer weiter über die Querung in richtung Zuckerhütl über den Sulzenauferner hier und da ein paar nette gesrpäche mit anderen Skitourengehern, mein begleiter war schon außer sicht bzw auf und weg wie der wind aber egal wir treffen uns ja eh am Gipfel. So schaute ich derweilen mir die landschaft wieder ein wenig an und den unverspurten Pfaffenkogel wo ich letztes Jahr dann noch war.

IMG_4512_3_4_tonemapped

Und langsam tauchte dann das Zuckerhütl und der Wilde Pfaff vor mich auch auf mein begleiter war schon unterwegs in richtung Gipfel und ich kam auch immer näher in richtung Pfaffensattel und Skideopt. Zum Glück waren wir so schnell dass kaum Leute beim Auf und Abstieg vor Ort waren. Mein begleiter stand sogar als erstes an dem Tag auf dem gipfel und konnte noch eine weile alles alleine genießen.

DSC02908_09_10_Standard

Nach dem wir dann kurz das Panorama am Gipfel genossen machten wir uns auch wieder an den Abstieg und in richtung Wilder Pfaff auf den Weg. Ein paar erste schöne schwünge im Pulverschnee und das ende April.

DSC02941_2_3_Standard

So ging es dann noch auf den Wilden Pfaff und mit einen relativ kurzen Anstieg lohnt dieser gipfel auf jedenfall noch ihn mit zunehmen, und das schöne Panorama etwas länger zu genießen und das treiben beim Zuckerhütl zu beobachten.

DSC02965_6_7_Standard

Vom Wilden Pfaff fuhren wir über den Sulzenauferner eine mir bisher noch nicht befahren Variante ab. Durch sehr spaltiges und von Eisbrüchen durchsätes Gelände hier müssen einfach die Verhätnisse passen. Vom Wilden Pfaff bis in die mulde super bedingungen Pulver vom feinsten. Von hier aus ging es noch mal einen kleinen Anstieg aufs Beiljoch und dann Finale hinunter zur Dresdner Hütte und wieder zurück zum Auto. Hier wechselte immer wieder leichter Harsch und Pulver ab.

DSC02983_4_5_Standard

Alles in allem ein toller und lohnenswerter Tag im Stubai, solche bedingungen ende April is einfach der wahnsinn

Über den Autor

Kommentar hinterlassen zu "Top Verhältnisse im Stubaital Zuckerhütl und Wilder Pfaff"

Hinterlasse einen Kommentar