Hirschwieskopf

Zwischen Wimbachgries und Königssee liegt der Hirschwieskopf ein kleiner Zweitausender den man schön als Berglauf nutzen kann. Am einsamen Gipfel eröffnet sich ein wunderbares Panorama auf Wimbachgries, Königssee, Watzmann und das Steinerne Meer.

Die Tour wird gestartet an der Wimbachbrücke einfach dem Weg zum Wimbachschloss folgen. Einfach schön zum Laufen hier anfangs noch in leichten auf und ab. Am Wimbachschloss vorbei quert man öfters die großen Schuttströme im Wimbachgries und folgt dem Weg in Richtung Wimbachgrieshütte.

Hier geht es jetzt fast immer schön leicht steigend hinauf durch das Wimbachgries. Nach der Wimbachgrieshütte bewegt man sich dann langsam hin zum Ende des Wimbachtals ehe man auf den Steig trifft der hinauf zum Trischübel führt. Alles gut markiert und beschildert.

Wenn man durch diese abgestorbenen bäume läuft kommt man sich vor wie in Death Valley daher wohl auch der Name Bavarian Death Valley. Am Wegweiser verlassen wir den offiziell markierten Weg und folgen einen unmarkierten Steig hinauf zum Gipfel.

Erst geht es vorbei an der Trischübel Diensthütte und hier kann man schon den Pfad ausmachen der sich hinauf über den steilen Wiesenhang zieht. Den Pfadspuren einfach laufend folgen wer noch laufen kann und dann steht man auch schon nach kurzer Zeit am Gipfel und darf dieses Herrliche Panorama genießen.

Kurze Fakten:

1479 HM im Aufstieg
25,54 km Distanz
2091 m Höchster Punkt
3-5 Std Zeitbedarf je nach Tempo

DSC03459_60_61_Standard

DSC03453_4_5_Standard

DSC03417_8_9_Standard

DSC03444_5_6_Standard

DSC03450_1_2_Standard

DSC03405_6_7_Standard

DSC03432_3_4_Standard

Über den Autor

Kommentar hinterlassen zu "Hirschwieskopf"

Hinterlasse einen Kommentar