Hundstodreibn

Die Hundstodreibn gehört wohl mit zu einer der schönsten Skirundtouren im Berchtesgadener Land, wenn nicht sogar im Bayerischen Alpenraum. Landschaftlich grandiose Einblicke ins lange Wimbachgries oder die schroffen Felszacken entlang der Kühleitenschneid beim Aufstieg zum Trischübel. Auch die weiten des Steinernen Meeres sind zu bewundern an dem man sich unterhalb vom Großen Hundstod bewegt ehe es wieder in Richtung Wimbachgries geht.

Startpunkt ist der Gebührenpflichtige Parkplatz an der Wimbachbrücke wo man einfach den Wegweisern Richtung Wimbachgries/Wimbachgrieshütte folgt. Im Frühjahr kann man teilweise schon bald die Skier anschnallen. Durch das gewaltige und lange Wimbachgries geht es dann hinein, vorbei an der Wimbachgrieshütte und hinauf zum Trischübel. Hier hat man eine erste Stelle das Drahtseil versichert ist und bei Eisigen Verhältnissen ziemlich unangenehm sein kann.

Vom Trischübel geht es weiter entlang in Westlicher nähe vom Graskopf zum Hundstodgatterl. Nach einem kurzen Stück kommt dann die erste Abfahrt von etwa 100 Höhenmeter. Nach dem auffellen quert man unterhalb des Großen Hundstod und nach einem kurzen Stück hinauf zur Hundstodscharte bzw. zum Diesbachegg geht es hinüber zur zweiten Abfahrt. Bei dieser Querung hinüber hat man ein herrliches Panorama aufs Steinerne Meer, Hohe Tauern, Leoganger und Loferer Stoaberg sowie den Diesbachstausee und das Seehorn.

Die zweite Abfahrt führt direkt hinunter zur Hochwies bei guten Verhältnissen eine traumhafte abfahrt. Ehe man unten wieder auffellt und über Kupiertes Gelände in Richtung Kematenschneid bewegt. Der Kematenschneid folgend zur Hochwiesscharte geht es entlang an einem rücken links dann hinunter zum Loferer Seilergraben ehe man in die letzte Abfahrt des Tages kommt. Über die Wimbachscharte geht es hinein in den Steilen Loferer Seilergraben. Unten im Wimbachgries angekommen einfach immer gerade rausfahren bis zum Startpunkt der Tour.

Ein paar kleine Anmerkungen noch zu dieser Grandiosen Rundtour:

• Die Hundstodreiben ist eine Tour die man nicht zu unterschätzen hat sie ist lange über 30 km.
• Bei Nebel oder schlechter Sicht ist die Orientierung mehr als schwierig bis kaum vorhanden also nur bei gutem Wetter unternehmen.
• Man ist sehr lange im Gelände wo man keinen Handyempfang hat.
• Es sind unterschiedliche Hänge zu befahren oder queren die teilweise über 35 Grad haben.
• Lawinengefahr unbedingt beachten und nur bei sicheren Bedingungen starten gab schon einige tote im Loferer Seilergraben.
• Ausreichend zum Trinken mitnehmen.
• Diese Tour sollte auch nur von Konditionell starken und erfahrenen Skibergsteigern angegangen werden.

Zu meinem GPS Track dieser führt hinauf zum Leoganger Seilergraben (da ich an diesem Tag ein paar Sachen geschaut habe) also auf der Hochwies nicht nach rechts und dann am Kam entlang querfeldein zur Wimbachscharte und zum Loferer Seilergraben. Am besten gleich auf der Hochwies in Richtung Kematenschneid gehen ist Sinnvoller.

Kurze Fakten:

2208 HM im Aufstieg
31,59 km Distanz
2247 m Höchster Punkt
4-10 Std Zeitbedarf je nach Tempo

Über den Autor

Kommentar hinterlassen zu "Hundstodreibn"

Hinterlasse einen Kommentar